Gold für echte Schweissarbeit

Beide Titel an der Schweizer Sauna-Aufguss-Meisterschaft gehen an die Tamina Therme Bad Ragaz

Vom 12. bis 14. August 2016 trafen sich die besten Sauna-Aufgiesser der Schweiz in Bad Ragaz, um sich an der 4. Schweizer Sauna-Aufguss-Meisterschaft zu messen. Sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb konnten sich die Gastgeber aus dem Kanton St. Gallen im starken Starterfeld behaupten. Sie qualifizierten sich gleichzeitig für die Weltmeisterschaft im September 2016.

Das Teilnehmerfeld inklusive Fachjury an der 4. Schweizer Aufguss-Meisterschaft.

Einzel (v.l.n.r.: Reisgies, Heinevetter, Mayer)

Team (v.l.n.r.: Heinevetter & Reschke, Laig & Brandenburg, Mayer & Schätzle)

Robert Heinevetter von der Tamina Therme Bad Ragaz ist mit seinem Aufguss «The Great Gatsby» Schweizer Aufguss-Meister 2016.

Team: Diana Laig und Maik Brandenburg von der Tamina Therme Bad Ragaz holten mit ihrem Aufguss «Melodie des Lebens» den ersten Platz im Team-Aufguss.

Während die Schweizer Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio für den Traum von Gold schwitzen, trafen sich die besten Schweizer Sauna-Aufgiesser in Bad Ragaz. Die Aufgiesser bestachen an der Meisterschaft dabei durch ausgefeilte Wedeltechniken und gigantische Showelemente, die bleibenden Eindruck beim Publikum hinterliessen. Als offizielle Weltmeisterschafts-Qualifikation wurde die Fachjury von der WM-Organisation gestellt. Die internationalen Jurymitglieder waren voller Lob für das stetige steigende Aufguss-Niveau in der Schweiz. Mit der perfekten Abstimmung von Kostüm, Musik, Dekoration und der einstudierten Choreographien erzählten die Saunameister unvergessliche Geschichten. «Beim Saunagang steht aber stets das gesundheitsbewusste Schwitzen im Mittelpunkt. Gute Sauna-Aufgiesser verfügen über das Know-How und die Leidenschaft, den Saunabesuch in ein wohltuendes Gesamterlebnis zu verwandeln», so Daniel Grünenfelder, Geschäftsführer der Tamina Therme. Sein Team richtete bereits zum vierten Mal jene Meisterschaft aus, bei der der beste Aufgiesser des Landes gekürt wurde. Fachjury und Publikum konnten während drei Tagen eine Vielzahl von Aufgüssen erleben.

Mehr als Dampf und heisse Luft
Elf Einzelkandidaten und vier Teams aus den Kantonen Aargau (Bad Zurzach Thermalbad & SPA, Zurzach), Graubünden (Grand Hotel Kronenhof, Pontresina), Obwalden (Seehotel Wilerbad & Spa, Wilen am Sarnersee), St. Gallen (Tamina Therme, Bad Ragaz) und dem Tessin (Splash e SPA Tamaro, Rivera-Monteceneri) gaben ihr Bestes, um die trotz sommerlicher Temperaturen bestens gefüllte Schwitz-Arena als Sieger zu verlassen. Bewertet wurden neben Professionalität und Gesamteindruck des Aufgiessers, auch Hitzesteigerung und -verteilung, Wedeltechnik, verwendete Düfte und deren richtiger Einsatz, Thema und Umsetzung, Showelement sowie Team-Spirit. Die Gewinner erhielten eine Auszeichnung, Preisgeld und die Berechtigung bei der Weltmeisterschaft vom 13. – 18. September 2016 in Deutschland an den Start zu gehen.

Robert Heinevetter gewinnt Einzelbewerb
Im Einzelwettkampf konnten sich bei den Qualifikations-Aufgüssen am Freitag und am Samstag neben dem Vorjahressieger Gian-Claudio Mayer und Daniel Schätzle (beide Thermalbad Zurzach) auch Robert Heinevetter und Carola Reisgies (Tamina Therme), Thomas Rohner (Bogn Engiadina Scuol) und Helidor Di Benedetto (Splash & Spa Tamaro SA) für das Finale am Sonntag qualifizieren. Mit dem Aufguss «The Great Gatsby» setzte sich am Ende der Lokalmatator Robert Heinevetter klar durch. Mit 26 Punkten verwies er den Vorjahressieger Gian-Claudio Mayer auf Platz zwei. Platz drei ging an Carola Reisgies.

Team-Titel geht an ehemalige Weltmeister
Im Teamwettbewerb zeigte sich die Sauna-Kompetenz der Tamina Therme. Drei der vier Teams wurden von den Hausherren gestellt. Am Ende gingen Diana Laig und Maik Brandenburg mit dem Aufguss «Melodie des Lebens» als Sieger aus dem schweisstreibenden Wettbewerb hervor. Das Paar aus der Tamina Therme war 2014 bereits Schweizer- und wenig später Weltmeister. An zweiter Stelle landete mit dem mehrmaligen deutschen Meister Felix Reschke und seinem Teamkollegen Robert Heinevetter ebenfalls die Tamina Therme. Platz drei ging an Gian-Claudio Mayer und Daniel Schätzle vom Thermalbad Zurzach. Carola Reisgies und Peter Weiss erreichten den 4. Rang.