Zuckersüsses Baden für Diabetiker

Was gibt es Schöneres, als sich nach der nervlichen Belastung eines Arbeitstages der entspannenden Wirkung von Dampfbädern oder heissen Bäder hinzugeben? Sie versetzen uns in eine behagliche Stimmung und in einen wohligen Schlaf. Weniger bekannt dürfte ihre blutzuckersenkende Eigenschaft sein.

Heisse Bäder versetzen uns in eine behagliche Stimmung – Weniger bekannt dürfte ihre blutzuckersenkende Eigenschaft sein

Fachwissen rund um das Ragazer Thermalwasser von Dr. Matthias Fenzl

In einer Pilotstudie – erschienen 1999 in «New England Journal Medicine» – liess ein Forscher acht 43- bis 68-jährige Diabetiker in 41 Grad Celsius heissem Wasser täglich 30 Minuten über drei Wochen hinweg baden. Über die schlaffördernde Wirkung hinaus konnte bei den Teilnehmern der zu hohe Blutzuckerwert gesenkt werden. Schlussfolgernd führte der Autor aus, dass kalorischer Exzess und sitzende Lebensweise stammesgeschichtlich betrachtet neu sind und unser Organismus nicht gelernt hat, darauf – wie auf Umwelteinflüsse – angepasst zu reagieren.

Naturfaktoren wie Wärme, Kälte, Licht, Luft und Bewegung lösen Stress in unseren Zellen aus. Und wie Wissenschaftler in den Achtzigerjahren herausfanden, bildet der Körper Hitzeschock Proteine (HSP) für die Immunabwehr. Neuere Tierexperimente belegen, dass HSP die Körperzellen und Biomoleküle vor Entzündungsreaktionen, die bei einem Überschuss an freien radikalen Sauerstoffverbindungen infolge Überernährung ausgelöst werden, schützt. Nachweislich wehrt HSP Entzündungsstress auf die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse ab, die das Hormon Insulin produzieren und bei einem zu hohen Blutzuckerspiegel ausschütten. Insulin ermöglicht den Zellen die Aufnahme von Zucker. Die Bildung von mehr HSP als Reizbeantwortung auf Wärme verbessert die Insulinwirkung am Muskel im Tierexperiment und vermutlich auch beim Menschen. Dies kann sich jeder zunutze machen, nur ist beim diabetischen Fuss Vorsicht geboten, denn chronische Wundneigung und eine gestörte Durchblutung von Hautregionen des Fusses können Infektionen und Verbrennungen hervorrufen. Diabetiker sollten die Einstellung der Wassertemperatur im Bereich von 37,8 bis 39,4 Grad Celsius kontrollieren und vorgängig ihren Arzt konsultieren.

Zur Thermalwasserwelt der Tamina Therme